Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Weleda Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2013

14 Arzneimittel Mit den international zertifizierten Augentropfen Visiodoron Malva hat Weleda im Frühsommer 2014 in mehreren Ländern ein völlig neues Medizinprodukt auf den Markt gebracht. Mistelpräparat­Iscador Die Verhandlungen zwischen Weleda und Hiscia (Verein für Krebs- forschung), der Lieferantin der Ausgangssubstanz für Iscador, haben ergeben, dass Weleda und Hiscia ab Ende Januar 2015 getrennte Wege gehen werden. Mistelpräparate sind für die künftige Arzneimittel-Strategie von Weleda von zentraler Bedeu- tung. Für Weleda ist es daher wichtig, eine eigene Kompetenz in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Herstellung von Mistelpräparaten aufzubauen. Zukunftsweisende­Schritte Weleda setzte 2013 ihre Bemühungen fort, die Wirtschaftlichkeit des Arzneimittel-Sortiments zu verbessern, und hat dabei beachtliche Erfolge erzielt. Das oben beschriebene Absatzwachs- tum bei der Selbstmedikation und in der Individualmedizin – Letzteres vor allem in Frankreich – sowie Preisanpassungen trugen dazu bei. Einige Weleda Gesellschaften, etwa Brasilien, Argentinien und Chile sowie Grossbritannien und Neuseeland, arbeiten im Arzneimittel- Geschäft bereits wirtschaftlich selbsttragend. Eine internationale Arzneimittel-Strategie soll dazu beitragen, die Kosten der Weleda Arzneimittel bis 2016 vollständig zu decken (Info-Kasten Seite15). In intensiver Zusammenarbeit mit der anthroposophischen Ärzteschaft erarbeiten wir ein Sortiment, das sowohl den Bedürf- nissen der Patienten und Therapeuten als auch den Möglichkeiten von Weleda gerecht werden soll. In Frankreich reduzierte Weleda im Konsens mit den Ärzten das Sortiment bereits von rund 2000 auf etwa 1400 Artikel. Auch in Italien finden Gespräche mit Ärzten zur Anpassung des Arzneimittel-Sortiments an die neuen gesetz- lichen Voraussetzungen statt. Am deutschen Standort in Schwäbisch Gmünd haben wir Entwicklungsanalytik, Stabilitäts- untersuchungen und Qualitätskontrolle unter einer gemeinsamen Leitung neu strukturiert. Die Arbeitsabläufe konnten dadurch ver- einfacht und die Kosten gesenkt werden. In Brasilien ist es gelungen, den Weleda Heilpflanzengarten vor der Schliessung zu retten. Seit Januar 2013 ist er biologisch- dynamisch zertifiziert und liefert etwa fünfzig verschiedene Pflanzenarten für die Arzneimittelproduktion vor Ort. Die Welt der Heilpflanzen und die Besonderheiten des biologisch-dynamischen Landbaus können Besucher im Sommer 2014 bei der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd erleben. Weleda rechnet mit mehreren Hunderttausend Besuchern von April bis Oktober auf einem eigens gestalteten Gelände, das viel Wissenswertes über Weleda, ihre Produkte und deren Herkunft vermittelt.

Seitenübersicht