Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Weleda Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2013

30 Berichte aus den Regionen Region NORDAMERIKA* Aufgrund einer unerwarteten Entwicklung im Arzneimittel-Markt verzeichnete Weleda Nordamerika ein insgesamt leicht rückläufiges Ergebnis (–2Prozent). Infolge regulatorischer Veränderungen wurde das Arzneimittel Iscador im Berichtsjahr nicht verkauft – ausgenom- men in Kanada –, was zu sechsstelligen Umsatzeinbussen führte und das Gesamtergebnis prägte. Demgegenüber erzielte Weleda im äusserst starken Wettbewerb des Naturkosmetik-Markts leichte Wachstumsraten (+0,6 Prozent). Hier bewährten sich der Online- handel sowie die strategische Partnerschaft mit der führenden Bio- Supermarktkette Whole Foods Market, die weiter ausgebaut wurde. In Kanada legte der Umsatz mit Naturkosmetik-Produkten deutlich zu (+15Prozent), und mit der Handelskette Target konnte ein neuer Grosskunde gewonnen werden. Ein Schwerpunkt lag im Berichts- jahr auf der Steigerung der Markenbekanntheit, unter anderem mit Promotionen für Endverbraucher sowie der gezielten Ansprache von Meinungsbildnern. Die lokale magistrale Herstellung von Fertig-Arzneimitteln in der Weleda Herstellapotheke in Irvington (USA) haben wir 2013 weiterentwickelt. Somit ist die Versorgung mit Weleda Fertig- Arzneimitteln in den USA gewährleistet. Der Arzneimittel-Umsatz – ohne Iscador – stieg in der gesamten Region um 2 Prozent. Insgesamt sieben Auszeichnungen, unter anderem ein Award der Publikumszeitschrift «Delicious Living», unterstrichen die Wertschätzung der Marke Weleda. Region SÜDAMERIKA, ITALIEN, SPANIEN* Geprägt von starken Wechselkursschwankungen in Südamerika im Verhältnis zum Euro, lag der Umsatz der Region 2013 mit 8,3 Pro- zent am Gesamtumsatz der Gruppe nur knapp über dem Vorjahr. In der Landeswährung wuchs Südamerika stark zweistellig, während der Umsatz in Südeuropa infolge der Wirtschaftskrise leicht rück- läufig war. Der Arzneimittel-Umsatz entwickelte sich in allen Ländern erfreulich, besonders in Südamerika. In Brasilien entfallen nahezu 70 Prozent des Umsatzes von Weleda auf Arzneimittel. Wachstumstreiber mit einem Plus von 40 Prozent zum Vorjahr waren OTC-Produkte zur Selbstmedikation im Indikationsgebiet Stress und Schlaf. Auch 2013 unterstützte Weleda verschiedene Ärztekongresse und engagierte sich mit Seminaren für die Aus- und Weiterbildung von Medizinern, was unmittelbar zu den positiven Ergebnissen beigetragen hat. Der Naturkosmetik-Umsatz entwickelte sich in Argentinien und Chile mit jeweils zweistelligen Wachstumsraten erfreulich, während Brasilien hinter den Erwartungen blieb. Ein Grund hierfür waren Umsatzausfälle infolge von Engpässen beim verkaufs- starken Kinderzahngel. Auch die erfolgreiche Einführung der Pflegelotionen konnte diesen Trend nicht kompensieren. Die Wirt- schaftskrise in Südeuropa führte insgesamt zu rückläufigen Ergeb- nissen der Gesellschaften in Spanien und Italien, wenngleich die neu eingeführten Haarpflegeprodukte positiven Absatz fanden. Ein herausfordernder Wettbewerb mit äusserst offensiver Marketing- und Preispolitik prägte den Naturkosmetik-Markt in der Region, speziell in Spanien, Italien und Brasilien. Weleda Italien antwortete hierauf mit einer intensiven Vertriebsschulung, welche auf die Weleda Kernwerte sowie die Produktqualität fokussierte. USA:­Weleda­Strassen­­ kampagne­in­New­York­City,­ Chicago­und­San­Francisco. Italien:­Beste­Bewertung­für­die­Weleda­ Hafer­Aufbau­Kur­in­der­Publikumszeit- schrift­«Il­Salvagente». USA:­Siegel­für­die­Weisse­Malve­Babypflege­als­wichtiger­Vertrauens­ beweis­für­Eltern­(links).­Auszeichnung:­Granatapfel­Straffende­Augen­ pflege­als­beste­Augencreme­(rechts).

Seitenübersicht