Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Weleda Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2013

39Nachhaltigkeit Das Macadamia-Öl-Projekt in Kenia schafft Arbeitsplätze und sichert den Kleinbauern die Zukunft. Bild oben: Motorrad- kuriere transportieren die reifen Nüsse von den Farmen zum Buying-Center. Bild rechts: Agraringenieur Jackson Mwura über- wacht auf der Nando-Farm den Anbau der härtesten Nuss der Welt. Union for Ethical Biotrade (UEBT) Die UEBT-Mitglieder stellen mit ihrer Selbstverpflichtung schrittweise sicher, dass ihre Beschaffungspraktiken die Bio- diversität fördern, das traditionelle Wissen respektieren und die faire Entlöhnung aller Partner entlang der Lieferkette gewährleisten. Der Standard umfasst folgende Vorgaben: – Verbot der Kinderarbeit – Zahlung von Mindestlöhnen – Gewährleistung der Arbeitssicherheit – Verbot der Umwandlung von Regenwald in Ackerfläche – Schutz von einheimischen Arten – Entlöhnung des traditionellen Wissens Fairer Handel und Zusammenarbeit mit Lieferanten Weleda übernimmt Verantwortung über die Unternehmensgrenzen hinaus, indem sie verstärkt ihre Lieferantenketten positiv beein- flusst. Natürliche Rohstoffe bilden die Grundlage für Weleda Produkte. Die Unterstützung von Bauern, Pflanzensammlern und die Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sind bei der Beschaffung von hoher Bedeutung. Besonders wichtig ist die Zusammenarbeit bei der Sammlung seltener Heilpflanzen. In einigen Anbauprojekten engagiert sich Weleda für die Verbesserung der sozialen Verhältnisse vor Ort. In anderen Fällen generieren Anbau und Weiterverarbeitung der Rohstoffe zusätz- liches Einkommen und schaffen Arbeitsplätze. 2013 haben wir ein Projekt zum Anbau einer seltenen Heilpflanze in einem botanischen Garten in Honduras begonnen. Der Anbau weiterer Heilpflanzen ist geplant. Weleda profitiert von der Liefersicherheit des seltenen Rohstoffs, der botanische Garten von der neuen Einnahmequelle. Seit 2011 implementiert Weleda den externen Standard der Union for Ethical Biotrade (UEBT) im Unternehmen. Seit 2013 ist der UEBT-Standard Kriterium für die Lieferantenfreigabe. Rohstoff- lieferanten können Weleda nur dann beliefern, wenn sie bestimmte Kriterien des UEBT-Standards erfüllen. Die Vorgaben fordern auch von den Lieferanten hohes Engagement. Die Anforderungen weitet Weleda kontinuierlich auf alle Lieferanten aus. 2013 wurden interne Einkaufskriterien für indi- rekte Lieferanten (Nichtrohstofflieferanten, wie Lieferanten von Technik, Büromaterial) festgelegt. Weleda möchte möglichst alle Waren und Dienstleistungen in sozial- und umweltverträglicher Qualität beziehen. Um die Anforderungen festzuhalten, wurde 2013 ein Einkaufshandbuch erstellt. Das Handbuch legt die Kriterien für Nichtrohstofflieferanten und Dienstleister, wie zum Beispiel Lohnhersteller, fest. Die Kriterien sind vielfältig und beinhalten soziale und ökologische Standards. Die Vorgaben für Lieferanten werden durch interne Audi- toren überprüft. Die Audits erweitern das Fachwissen der Lieferan- ten und stellen sicher, dass der geforderte Qualitätsstandard erreicht wird. Die Bandbreite reicht vom Kleinbauern bis zum Gross- betrieb.

Seitenübersicht